Geplante Reisen durch Usbekistan 2018-2019

Serachs, Turkmenistan

Serachs - die Geheimnisse von alten Zeiten

Die Stadt von Serachs - eine Oase von architektonische und historische Monumenten

Serachs, TurkmenistanSerachs liegt in Achal Provinz in Turkmenistan, in der Nähe der Grenze mit Iran. Die Stadt ist das Zentrum der Serachs Etrap. Moderne Serachs ist sogar nicht eine Stadt, sondern eine kleine Stadt, in der Mitte des Serachs Oase, in der oberen Flußlauf von Tedjen Fluss. Heute ist das Serachs und Alte Serachs Gebiet sowie anderen historischen und architektonischen Denkmälern in der Oase gelegen, sind ein Teil der historischen und kulturellen Reserve, im Jahr 1991 erstellt.

Serachs ist eine der ältesten Städte in Zentralasien. Seine Geschichte beginnt in der Steinzeit Ära (IV Jahrtausend v. Chr.), als auf dem Gebiet der Oase erste Siedlung entstanden. Im ersten Jahrtausend v. Chr. Serachs war Teil des Akheminid Staates. Aus dieser Zeit sind in der Stadt ein Hügel und ein paar Grabhügeln herum geblieben, die einst eine alten persischen Festung waren. Die Stadt blühte bis zur Ankunft der Araber in Zentralasien. Trotz des hartnäckigen Widerstands der Einwohner, wurde die Stadt zerstört. Nachdem war Serachs seit hundert Jahren unbewohnt, und nur bei Takhiriden Reich erschien hier die erste Siedlungen. Die Stadt erreichte seine höchsten Gipfel während der Herrschaft der Seldschuken-Dynastie.

Während dieser Zeit wurde die Stadt ein Zentrum des Handels in Zentralasien, da sie sich an der Kreuzung der Handelswege befand. Der Niedergang der Stadt kam mit dem Beginn der Invasion der Mongolen.

Wie viele andere Städte von Khoresmschach Staat wurde Serachs vollständig von den Mongolen zerstört. Heute wurden die Gelände der antiken Stadt in Ruinen, und der Ort selbst heißt "Alt Serachs". Moderne Siedlung erschien in den späten neunzehnten Jhd, im Jahre 1884, als die turkmenischen Ländereien an Russland annektiert wurden.

In 7-8 km süd-östlich von Serachs liegen die Ruinen des Mausoleums XI Jahrhundert Yarty-Gumbaz ("Half Dome"). Zusammen mit dem Mausoleum von Abu Fadl, zählt dieses Mausoleums zu den schönsten Beispiele der mittelalterlichen Architektur der Turkmenen. Es gibt viele Theorien über das Zubehör des Mausoleums, aber Turkmenen glauben noch, dass es Muhammad Hanalei hier begraben liegt.

Ein weiteres einzigartiges Baudenkmal von Südliche Turkmenistan wurde im Jahr 1024 gebaut. Das Mausoleum von Abul Fadl, oder wie es noch heißt - Sarahs Baba, hat eine quadratische Form (15,4 x15, 4). Es ist ein kuppelförmige Gebäude mit Marmor und Inschriften aus dem Koran dekoriert.

Eine weitere Attraktion liegt in 15 km von der modernen Stadt. Das ist eine alte Siedlung Mele Hejran. Während der Ausgrabung wurde festgestellt, dass es hier einmal eine zoroastrischen Feuertempel existierte. Heutzutage ist von dem Tempel nur ein 7-Meter hoher Hügel geblieben. Von der Kirche sind der untere Teil der Wände und einer großen Altar in der Mitte des Raumes erhalten geblieben.