Geplante Reisen durch Usbekistan in 2018-2019

Ark-Zitadelle, Buchara

Der Ark war die Residenz der Khane Bucharas. Neueste Ausgrabungen belegen, dass die Festung sich seit dem 4. Jahrhundert vor Christus an diesem Ort befindet. Durch mehrmaliges Zerstören und Wiederaufbauen ist über die Jahrhunderte ein 20 Meter hoher, künstlicher Hügel entstanden, dessen oberste Schichten in der Zeit des letzten Emirs von Buchara überbaut wurden. Die hölzernen Bauten des Ark fielen einem Brand im Jahre 1920 zum Opfer, jedoch wurden diese nach historischen Plänen wieder aufgebaut. Der Ark schloss einst eine gesamte Stadtanlage ein, bestehend aus eng aneinander gebauten Häusern, die nicht nur staatliche Institutionen beherbergten, sondern auch sämtliche Wohnungen des Emirs, seiner Frauen und Verwandten und die der hohen Staatsdiener. Die Anlage innerhalb des trapezförmigen Festungsgrundrisses war rechtwinklig konzipiert und beinhaltete die Gemächer des Emirs, den Krönungssaal, die Polizeiwache, Ställe und Lagerräume für Kleider, Teppiche, Schätze, Waffen, und sämtliche weiteren Utensilien. Auch das Gefängnis, verschiedene Werkstätten, die Münze, Moscheen und andere Gebäude gehörten zum Ark.

Ark-Zitadelle, Buchara
Ark-Zitadelle, Buchara
Ark-Zitadelle, Buchara

Als erstes fällt der wuchtige Festungseingang ins Auge: Die beiden zweistöckigen Türme werden über dem Tor von einer vergitterten Galerie verbunden. Dahinter befindet sich ein Musikpavillion aus dem 17. Jahrhundert und eine Audienzhalle, wieder umgeben von einer Galerie. Schreitet man durch das Festungstor hinein, führt der Weg durch eine düstere Passage hinauf in die Festung. Seitlich dieses Ganges liegen 12 Nischen, die weiter hinab in die feuchten Kerker der Festung führen, aus denen es für Gefangene keine Wiederkehr gab. Im oberen Teil der Festung befinden sich die Krönungshalle des Emirs von Buchara, der Zeichen- und Schreibsaal für Zeremonien und ein weiter, gepflasterter Innenhof, der von 3 Seiten durch Ayvane auf gut proportionierten Holzsäulen begrenzt wird. Unter einem befindet sich der Thron des Emirs. Dieser „Takht“ aus Marmor stammt aus dem Jahre 1669 und wird durch eine bemalte hölzerne Decke auf Marmorsäulen geschützt, die von nuratischen Meistern gefertigt wurde.