Geplante Reisen durch Usbekistan in 2018-2019

Margilan, Usbekistan

Margilan, Usbekistan

Margilan, das Zentrum von Seidenspinnerei

Im Jahr 2007 hat das Land das 2000 Margilan Jubiläum groß gefeiert.
Diese Stadt ist eine von berühmtesten historischen Städte Usbekistans mit einer tausendjährigen Geschichte.
Margilan liegt in malerischer Lage im Süden des Fergana-Tal, im Ort, der früher genau an der Kreuzung der Karawanen aus China nach Westen und umgekehrt war. Die Eröffnung der Seidenstraße war mit dem Geburt der Stadt von Margilan verbunden. Obwohl für ihre Geburt verdankt diese Stadt die uralten Karawanenstraße, das war nämlich die Seidenstraße, die Margilan zum Zentrum der Seiden und Hauptbewahrer ihren Geheimnisse verwandelt hat. Im X Jahrhundert Margilan - die größte Stadt im Fergana-Tal - wurde für seine Seide im fernen Westen und Osten weit bekannt. Von jeher arbeiteten dort berühmte Künstler - Handwerker von Seidenstoff Fabriken wie András Khan-Atlas, und viele andere. Schöne Seide, die in der Stadt und ihrer Umgebung hergestellt wurde, wurde nach Europa und Osten entlang der alten Seidenstraße Routen in Bagdad, Kashgar, Churasan, Ägypten und Griechenland exportiert. Margilan bleibt bis heutigen Tag die Seide Hauptstadt Usbekistans.
Dort werden die berühmten Khan-Atlas, nach altem Technik mit der Hand gewebt und gefärbt produziert. Die Vielfalt der schönen Margilan Atlas zeigt die faszinierende Schönheit und Originalität der Ausführung von Margilan Stickerei - Suzanne und Kippa.

Es gibt eine Legende über das Entstehung der Stadt, die mit der Invasion von Alexander von Mazedonien verbunden ist. Lokale Bewohner wissend die Alexander von Mazedonien Absicht ihre Stadt zu besuchen, haben für ihn einen roten Teppich vorbereitet. Einer der Ältesten der Stadt hat den Besuchern beim Empfang Huhn und Brot bewirtet. Alexander von Makedonien hat nach dem Fest gefragt, was der Name dieses Gerichtes war. Ihm wurde geantwortet: "Murginon", was Huhn und Brot bedeutet. Auf dem Rückweg hat er wieder dieses Gericht gegessen, und nannte dann dieses Gebiet "Murginon". Seit jener Zeit hat die Stadt den Namen Margilan.

Margilan, Usbekistan
Margilan, Usbekistan
Margilan, Usbekistan

Am Ende des XV - Anfang des XVI Jhd. ist Margilan zu einer der wichtigsten Städten des Fergana-Tals geworden. In diesem Land wuchs einer der Urenkeln von Timur - Zahireddin Bobur, der der Herrscher von Ferghana war, und dann die indische Staat der Moguln gründete. Bobur in seinem Werk " Bobur- name" sagte, dass die Stadt für ihre Obst, süße Granatapfel und getrockneten Aprikosen berühmt ist. Üppiges Grün, war sie ein beliebter Erhohlungssort von Caravans.

Seit alten Zeiten, war Margilan mit stolze und fleißige Sogdische Menschen, berühmten Bauern und Züchtern bevölkert. Aber seit Jahrhunderten war sie vor allem für ihre Margilan Khan-Atlas mit fließenden Arabesken auf hellen Ornament berühmt.

Fast 3 Jahrhunderte - von 1598 bis 1876. Margilan war Teil des Khanats Kokand, später nach dem Beitritt von Russland wurde Margilan die Kreisstadt. Zurück in den späten XIX wurde die Stadt von Stadtmauer aus Ziegel mit Türmen und zwölf befestigte Stadttore umgeben.

Die Hauptstraßen führten aus dem Tor zum Zentrum von Margilan, wo der Palast des Gouverneurs - Urda und lokale Markt lagen. Mit dem Wohngebiet waren religiösen Gebäuden von denen nur sehr wenige überlebt haben, organisch gebunden. Die bekanntesten gebliebenen antiken Monumente in Margilan sind komplexe Pir Siddiq, ein architektonisches Zusammensetzung Pir Siddiq, das Mausoleum von Khoja Magiz und viele andere.

Sehenswürdigkeiten