Geplante Reisen durch Usbekistan in 2019-2020

Medrese Abdullasiz-Khan, Buchara

Gegenüber der Ulugbek-Medrese (Medrese = Islamschule) liegt die Abdullasiz-Khan Medrese. Sie wurde im Jahre 1652 erbaut und ihre Anordnung ist eine typische Komposition aus einem Innenhof mit vier Ayvanen (hohe Nischen), jedoch sind die Wohnnischen der Studenten, die so genannten Hudjras, nach den Seitenayvanen divergierend angeordnet. Auf der Zentralachse liegen die typischen Kuppelgewölbe. Bemerkenswert sind die Verbesserungen in den Wohnkammern, die in dieser Medrese kleine Wandnischen für Geschirr und Bettwäsche besitzen und nach dem Geschmack ihrer Bewohner dekoriert waren. Auch gab es mehr Platz für die Studierenden, die diese Wohnnischen für die Dauer ihres Studiums anmieteten.

Medrese Abdullasiz-Khan, Buchara
Medrese Abdullasiz-Khan, Buchara
Medrese Abdullasiz-Khan, Buchara

Etwas entfernt vom Poi-Kalyan-Ensemble liegen die Handelsgewölbe Taki-Telpak Furushon und Taki Saragon aus dem 16. Jahrhundert. Im Telpak Furushon wurden Mützen und Kopfbedeckungen jeglicher Art gefertigt und verkauft: vom perlenbestickten Käppchen Гјber Turbane bis hin zu Fuchsfellmützen oder Brokat- und Seidenhauben. Der Taki Saragon war der Juwelierbasar, in dem die kostbaren Armreifen, Ohrringe und Halsketten nicht nur verkauft wurden, sonder auch in erstaunlich dunklen Werkstätten hergestellt wurden.

Die Gewölbe sind beeindruckende Konstruktionen, besonders der Taki Saragon mit seiner kreuzformigen Passage durchs Hauptgewölbe und den verschiedenen Abteilungen hinter den abgekanteten Ecken lassen den alten Orient lebendig werden. In einer Abteilung befand sich eine Moschee, in anderen lag der Eingang zu den alten Saragon-Bädern und zwei andere beherbergten Wuchererläden. Die Gesamtkonstruktion besteht aus vier wuchtigen Kreuzbögen, die sowohl von innen als auch von außen sichtbar sind.