Geplante Reisen durch Usbekistan in 2019

Shayhantaur Ensemble in Taschkent

Shayhantaur Ensemble, Taschkent

Shayhantaur Ensemble, TaschkentAnfang des 13. Jahrhunderts wurde die Taschkent-Oase unmittelbar vor der mongolischen Unterwerfung vom choresmischen Shah Muhammad zerstört. Taschkent wurde neu aufgebaut und erlangte im 14. und 15. Jahrhundert unter Timur und den Timuriden ihre einstige Bedeutung als Handels- und Kulturzentrum zurück. Die Stadt wurde in südlicher und östlicher Richtung ausgeweitet und hinter ihren Mauern, in der Nähe des Grabes von Scheich Havendi Tahur begann sich ein weiteres Stück kultureller Architektur zu entwickeln, das Shayhantaur ensemble, was sich heute auf der Navoy-Straße befindet.
Der Scheichkult wurde von Havendi Tahurs Nachfahren Hoja Ahar weiter zelebriert, der unter der Regierung der Timuriden seit der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts Hohepriester war. Im 15. Jahrhundert wurde das Mausoleum des Scheich Havendi Tahur gebaut, dessen Grundriss den für diese Zeit typischen zentralasiatischen Zwei-Kammer-Komplex aufweist. Das heutige Monument wurde im 18. und 19. Jahrhundert auf dem Fundament des beschriebenen Bauwerks aus dem 15. Jahrhundert errichtet. Das Mausoleum ist aus gebrannten Ziegeln gebaut und misst 16,2 x 9 m. Die Kammern sind 6 x 6 m und 4,1 x 4,1 m groß, während die Kuppel eine Höhe von 12,8 m hat.