Geplante Reisen durch Usbekistan in 2018-2019

Baysun, Usbekistan

Baysun – Erleben Sie Tradition pur!

Baysun, Usbekistan

Möchten Sie eine Zeitreise unternehmen, die Sie in ein verbotenes Gebiet führt? Eine Region, die sowohl das griechische Erbe als auch die Kultur Baktriens und der Kuschan Königreiche aufrecht erhält? Königreiche, die mit ihren Zeremonien der Feueranbetung und dem Schamanenkult in Vergessenheit gerieten? Handelskarawanen passierten hier eiserne Tore durch schmale Bergschluchten, die Armeen von Alexander dem Großen, Dschinghis Khan und Tamerland zogen durch dieses Gebiet.

Die Höhle Teshiktash, wo die Spuren von Neandertalern gefunden wurden, ist weltbekannt. Die Höhlenmalerei der „magischen Büffeljagt“ aus der Mesolithen-Zeit ist in der Nähe in den Kohitang-Bergen zu besichtigen. All das ist BAYSUN.
Nach nur zwei Stunden Fahrt von Termiz in das Baysun-Gebirge findet sich der Besucher in einer völlig anderen Welt wieder, wo die jahrhunderte alte Kultur mit ihren Bräuchen noch immer lebendig ist.

Dorfnamen wie Rabat, Derbend, Padang oder Kofirun klingen wie eine Zeitreise zurück in alte Märchenwelten. Nachdem die heißen Wüstengebiete zu Füßen der Baysun-Berge durchquert sind, bietet sich dem Betrachter eine herrliche Mischung aus Walnusshainen und Bergwäldern, die das Land wie einen Smaragdteppich überziehen. Das Quellwasser der Berge sorgt für ein spezielles Mikroklima, das alles Leben beeinflusst. Im Frühling bearbeiten Kleinbauern das Land nach der Methode ihrer Vorfahren: Auf dem Pflug stehend treiben sie mit dem Pferdepflug die Furchen in die Erde. Das mag exotisch anmuten, ist aber harte Realität.

Bahshi Sänger, Baysun
Bahshi Sänger
Einheimische Tanzen
Einheimische Tanzen
Baysun Kopkari
Kopkari

Mehr Fotos von Baysun

Die Leute in der Baysun-Region schmücken ihre Häuser mit farbenfrohen „suzane“ (bestickte Decken) und selbst gewebten Teppichen und tragen selbst sehr aufwendig bestickte Kleidung und Schuhe. Die Tische werden noch mit kunstvoll lasierter Keramik gedeckt. Im Hof eines jeden Hauses findet sich der „tandir“, ein Tonofen, in dem das traditionelle Fladenbrot gebacken wird. Das Mehl dazu wird aus lokalem Getreide entweder per Hand oder mit Wassermühlen gemahlen. Schmiede, die immer noch verschiedene Werkzeuge, Instrumente, Utensilien oder Schmuck für die einheimische Bevölkerung produzieren, sind durch ihre Kunst wohl bekannt. Im Allgemeinen spiegelt der Lebensstil der Leute in Baysun die alten Traditionen Usbekistans wider. Jede Familie und Mahalla (Nachbarschaftsviertel), jedes Dorf achtet auf seine handwerklichen Traditionen und hält die Familienzeremonien lebendig. Auf diese Weise wird altes Brauchtum von Generation zu Generation weitergereicht und ist deshalb heute noch zu erleben.

Das Bemerkenswerte daran ist, dass Baysun weder ein Mythos noch eine Theateraufführung alter Bräuche ist. Das ist das Leben, eine Insel, auf der sich traditioneller Lebensstil erhalten hat. Jeder spezielle Feiertag, egal ob Ferien, Geburtstag oder ein Todesfall, werden mit bestimmten rituellen Zeremonien begangen, denen eine ganz spezielle Bedeutung oder Glaubensbekenntnis innewohnt. Besonders die Volkstraditionen sind in Baysun ein Erlebnis: Lieder, Tänze, Legenden, Trachten und Handwerk gehören zum alltäglichen Leben und ergeben eine Mischung, die weit über die Region bekannt ist. Daher wurde Ende May 2002 hier in dieser Gegend das erste Folkfestival „Boysun Bahori“ abgehalten. Bekannte Sänger und Künstler kamen aus der ganzen Region, um hier zu zeremoniellen Liedern und Tänzen ihr Bestes zu geben. Dies lockte Gäste aus der ganzen Welt, um an diesen Feierlichkeiten teilzunehmen. Sie alle wurden mit einer einzigartigen Erfahrung in der Surkhan Oase belohnt, bei der sie den respektvollen Umgang mit dem kulturellen und spirituellen Erbe des usbekischen Volkes erleben durften.